Skip to content


Schokoladen Soli Demo Potsdam

DSC_0095DSC_0096DSC_0099DSC_0104DSC_0105DSC_0115
DSC_0117DSC_0122DSC_0129DSC_0130DSC_0133DSC_0147
DSC_0155DSC_0157DSC_0163DSC_0168

Am 18.02.2012 haben über 200 Menschen für den Erhalt des von Räumung bedrohten Schokoladen in Berlin demonstriert. Getroffen wurde sich am Bahnhof Babelsberg und nachdem sich die Demo strukturiert hatte, ging es los. Unter Rufen wie „Die Häuser denen, die drin wohnen“ oder „Miete runter, Pachten weg, Potsdam stinkt nach Preußendreck“ ging es Richtung Villa von Markus Friedrich. Villa trifft es nicht ganz, eher Anwesen. Streng gesichert mit unzähligen Kameras, als hätte Friedrich noch mehr Leichen im Keller, oder anders, anscheint fühlt er sich jetzt bereits etwas unsicher. Vor dem Haus wurde von der Demo aus erläutert, dass die „Friedenspflicht“ die in den Verhandlungen von Friedrich’s Seite aus gewünscht wurde, hinfällig ist, wenn er die Finger vom Schokoladen lässt. Anschliessend ging es zurück Richtung Bahnhof. Wo die Demo ohne Zwischenfälle beendet wurde.

Posted in General.


No Responses (yet)

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.